Soul

Prokrastination aus Perfektion

4. Juli 2015

Wow, was für ein Titel! Aber was steckt dahinter? Einfach gesagt: Perfektionismus kann dazu führen, dass man bestimmte Aufgaben oder Vorhaben aus Angst davor, Fehler zu machen, immer weiter aufschiebt oder sie gar nicht erst beginnt.

Bisher glaubte ich, mein Freund wäre der Meister in Prokrastination – dem Aufschieben von (unangenehmen) Arbeiten. Doch als dann die Idee für den Blog entstand, musste ich feststellen, dass auch ich diese Eigenschaft habe. Während die Prokrastination bei meinem Freund wohl eher aus der Abneigung zu langweiligen oder sinnlos erscheinenden Aufgaben entsteht, ist sie bei mir durch meinen Perfektionismus motiviert. Das geht soweit, dass ich manche Dinge gar nicht erst versuche, weil ich Angst davor habe, Fehler zu machen oder es mir nicht zutraue. So eben auch bei diesem Blog. Wenige Minuten, nachdem die Idee dafür entstanden ist, fand ich die ersten Gründe, warum das nicht klappen würde: ich habe nicht genug Zeit, Artikel zu schreiben; ich bin nicht kreativ genug; es gibt schon genügend Blogs und bestimmt viel bessere; das dauert ewig, bis der Blog online gehen kann, denn er muss ja perfekt sein und so weiter.

Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

Mein Freund hat dieses Verhalten erkannt und mir ist zum ersten Mal in 28 Jahren klar geworden, was ich da tue. Wie viele Gelegenheiten sind mir wohl schon entgangen, weil ich auf Grund meines Perfektionismus gekniffen habe? Ich war ziemlich bestürzt. Und fest entschlossen, dieses Mal anders zu handeln. Also habe ich mich am nächsten Tag hingesetzt und mit diesem Blog begonnen. Drei Wochen später ist er online gegangen. Zur gleichen Zeit bin ich auch auf den geposteten Song gestoßen. Folgende Zeile ist mir besonders ins Ohr gesprungen:

„True perfection must always be imperfect.“

Ist das Zufall? Auf jeden Fall hat mich das stark motiviert. Jetzt ist der Blog da und er ist nicht perfekt – und das ist gut so!

prokrastination-imperfektion

 

 

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Maryna 14. August 2017 at 1:10

    Das ist ein wirklich toller Blog. Ich habe einige Beiträge gelesen und ich bin begeistert. So etwas habe ich gesucht. Eigentlich war ich auf der Suche nach Flow Yoga. Ich habe dann auf der Webseite Maha Shakti Deine Vinyasa Flow Stunde gesehen und dann später das Link auf Deinen Blog entdeckt. Ich lese inzwischen schon seit einer Stunde und lasse mich inspirieren. Der Gedanke „Prokrastination aus Perfektion“ trifft auch zu mir sehr gut zu….

    • Antworten Yamina 14. August 2017 at 7:18

      Liebe Maryna!
      Wow, danke für deine Nachricht! Ich freue mich riesig, dass dich der Blog so fesselt. Leider bin ich mittlerweile so mit unterrichten beschäftigt, dass ich ewig nichts mehr geschrieben habe. Vielleicht treffen wir uns ja mal live in eine meiner Stunden. Bis dahin wünsche ich dir noch viel Spaß beim Schmökern und sende liebe Grüße!

  • Antworten Klaus 5. September 2015 at 17:56

    Hallo Yamina, ich wünsche Dir weiter viel Erfolg und Spass mit Deinem Blog und bei der Überwindung des Hangs zur Perfektion. Nobody is perfect und etwas zu 80% richtig machen ist viel besser, als es gar nicht zu machen. Da fällt mir ein: Ich muss auch mal wieder zum Yoga. Liebe Grüße.

    • Antworten Yamina 8. September 2015 at 11:52

      Lieber Klaus!
      Erst einmal danke für deine guten Wünsche und die ermutigenden Worte! Ich glaube, mittlerweile schaffe ich es manchmal schon, meinen Perfektionismus links liegen zu lassen und Dinge einfach zu tun. Warst du in der Zwischenzeit wieder beim Yoga? Viele Grüße!

    Hinterlasse deinen Kommentar

    acht + 19 =