Body Soul

Yoga Retreat ganz leicht selbst gemacht

18. Februar 2016

Gerne würde ich ständig auf alle möglichen Yoga Retreats fahren um voll und ganz in die Welt des Yoga einzutauchen, dem Winter zu entfliehen und ich mich tagelang einfach gut zu fühlen. Doch leider habe ich nur selten Zeit dazu und auch meine Finanzen würden auf Dauer nicht mitspielen. Darum habe ich mir diese Woche einfach selbst ein Retreat gegeben – und mich drei Tage lang einfach nur großartig gefühlt!

Probiere es doch auch einmal aus, du brauchst dafür nicht viel:

  • etwas Zeit
  • etwas Ruhe
  • ein paar Yoga Utensilien
  • gutes Essen und
  • schöne Freizeitbeschäftigungen.

Zeit

Ob du dir nur einen oder gleich mehrere Tage für dein kleines Retreat nehmen kannst, ist eigentlich egal. Hauptsache, du widmest dich in dieser Zeit voll und ganz dir und deinem Wohlbefinden.

Ruhe

Damit das Retreat seine Wirkung vollständig entfaltet und du tief mit dir selbst in Kontakt treten kannst, sorge für die nötige Ruhe. Vielleicht bist du mal ein Wochenende allein zu Hause oder du kannst dich für ein paar Tage in die Wohnung von verreisten Freunden zurück ziehen? So kannst du dich voll und ganz auf deine innere Welt konzentrieren und wirst nicht von äußeren Einflüssen abgelenkt.

Yoga Utensilien

Im Grunde brauchst du nur eine Matte oder ein Handtuch, bequeme Kleidung, etwas Platz und ein paar Yogastunden für zu Hause (CD/ DVD, Yoga-App, Onlinekurse auf Portalen wie YogaEasy.de, YogaMeHomeYogaraum, Yogamour oder Youtube). Natürlich kannst du dir auch deine eigenen Stunden zusammen stellen. Übe mindestens einmal am Tag und wechsle den Schwierigkeitsgrad und die Yogastile ab – besonders wenn du das Retreat über mehrere Tage ziehst. Ich übe zum Beispiel morgens gerne kräftiges, fließendes Vinyasa wie bei Jivamukti, abends dann beruhigende, restaurative Stile wie Yin Yoga oder Yoga Nidra.

Gutes Essen

Versorge dich während deines Retreats mit gesunden, frischen Lebensmitteln, sodass dein Körper optimal versorgt ist. Wahrscheinlich wird dir nach viel frischem Gemüse, wärmenden Suppen und eher leichten Zutaten sein. Achte darauf, dass du genug trinkst.

Schöne Freizeitbeschäftigungen

Für die Zeit zwischen den Yogasessions beschäftige dich mit Dingen, die dir gut tun. Das kann das Lesen von guten Büchern sein, ausgedehnte Spaziergänge in der Natur, Meditation, basteln, , malen, puzzeln, baden gehen… deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt! Mir hat es unheimlich gut getan, Bücher über Yoga und Selbsterkenntnis zu lesen. So konnte ich mich richtig in den Yoga versenken und war nach den drei Tagen, die ich mir genommen habe, vollkommen erholt und tiefenentspannt.

Jetzt bist du dran!

Du hast nun alle nötigen Informationen für dein eigenes, kleines Yoga Retreat. Am besten, du legst gleich los! Ich wünsche dir viel Spaß und freue mich, wenn du deine Erlebnisse hier mit mir teilen würdest. Vielleicht sind dir ja noch ein paar Dinge eingefallen, die das Retreat NOCH entspannender und intensiver werden lassen!

Das könnte dir auch gefallen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse deinen Kommentar

drei × 4 =