Around the World Body

Yoga auf Reisen

30. Juli 2015

Endlich ist es Sommer! Für viele von uns ist es die schönste Zeit des Jahres, denn wir machen Sommerurlaub. Und das gerne auch mal über mehrere Wochen. Wenn du dabei deine Yogapraxis nicht unterbrechen möchtest, habe ich hier ein paar Tipps für dich, wie du auch unterwegs weiterüben kannst.

Yoga in einer anderen Stadt

Solltest du dich während deiner Reise in einer Stadt aufhalten, sieh dir einmal die Yogastudios in deiner Umgebung an! Das ist eine spannende Angelegenheit, vor allem, wenn du die Sprache vielleicht nicht so gut verstehst. Du wirst Yoga auf eine völlig neue Weise erfahren und auch die Yogariten anderer Kulturen kennen lernen (lies dir dazu doch auch den Artikel zu meiner Yogastunde in Mexico durch). Außerdem musst du so nicht alleine üben und hast wie gewohnt die Anleitung eines erfahrenen Lehrers. Hinzu kommt, dass die meisten Yogastudios Matten zur Verfügung stellen (oft kostenlos, manchmal gegen eine kleine Gebühr). So kannst du auch mit wenig Gepäck und ohne die Anschaffung einer Reiseyogamatte in den Genuss einer Praxisstunde kommen!

Yoga in deiner Unterkunft/ in deinem Hotel

Auch in Hotels werden immer häufiger Yogastunden angeboten. Sollte das nicht der Fall sein, kannst du auch gut für dich alleine üben, entweder im Fitnessbereich des Hotels (hier gibt es eigentlich immer mindestens eine kleine Fläche für Gymnastik- und Yogaübungen oder sogar einen separaten Raum) oder in deinem Zimmer. Achte in deinem Zimmer nur darauf, dass du genug Platz hast. Im Notfall kannst du auch die Möbel ein wenig zur Seite schieben. Wenn du Schwierigkeiten hast, dir deine Yogastunde selbst zusammen zu stellen, benutze einfach eine der zahlreichen Yoga-CDs, die du auf deinen MP3-Player überspielst, eine Yoga-App oder ein Online Yoga Portal. Vielleicht hat ja auch dein Yogastudio ein Angebot für die Yogapraxis zu Hause (oder eben unterwegs) wie eigene CDs, eigene Onlinestunden oder Yogastunden in einem der Online Portale. Ich habe einmal YogaEasy.de getestet. Hier gibt es für alle Yogastile, Schwierigkeitsgrade und Längen Videoanleitungen von renomierten Yogalehrern des deutschsprachigen Raumes. Weitere große Online Portale sind YogaMeHome und Yogaraum. Auf Yogamour gibt es kostenlose Yogasequenzen und auch auf Youtube kann man fündig werden. Am besten testest du selber aus, was dir am meisten zusagt.

Yoga unter freiem Himmel

Ist in deiner Unterkunft nicht genügend Platz oder möchtest du einfach mal an die frische Luft, kannst du auch draußen üben! Hast du schon mal Yoga am Strand gemacht oder im Garten? Oder in einem Park im Schatten großer Bäume? Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Schnapp dir deinen MP3-Player oder dein Handy mit deiner Offline-Yogastunde und deine Reiseyogamatte (oder ein Handtuch) und genieße die Natur. Vermeide nur in heißen Gegenden die Mittagssonne und achte darauf, dass du niemanden störst.

Jetzt bist du dran

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, unterwegs Yoga zu üben! Je nach den Gegebenheiten, also deinem Aufenthaltsort, deiner Gepäckmenge und deinen Vorlieben bietet sich die eine oder andere Variante besser an. Da ich viel unterwegs bin, habe ich mittlerweile alle Varianten ausprobiert und jede hat seine Vor- und Nachteile. Ich persönlich bin viel in Städten unterwegs und gehe gerne in Yogastudios vor Ort. So kann ich besonders gut in den jeweiligen Ort eintauchen. Sollte sich keine Stunde in der Nähe ergeben, übe ich auch mal im Zimmer. Dann mit der Yoga-App von meinem Yogalehrer und meiner Reiseyogamatte, die ich dank ihres geringen Gewichts immer dabei habe. Probier einfach mal aus, was für dich gut funktioniert! Ich würde mich freuen, wenn du mir von deinen Erfahrungen erzählst!

Das könnte dir auch gefallen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse deinen Kommentar

3 × drei =